Lufthansa Group setzt alle Flüge zum chinesischen Festland bis zum Ende des Winterflugplans weiter aus

Lufthansa Group setzt alle Flüge zum chinesischen Festland bis zum Ende des Winterflugplans weiter aus

Flüge von und nach Peking und Shanghai werden bis zum 28. März ausgesetzt / Das Flugprogramm von und nach Hongkong wird leicht reduziert

Die Sicherheit ihrer Passagiere und Mitarbeiter hat für die Lufthansa Group oberste Priorität. Nach eingehender Bewertung aller aktuell vorliegenden Informationen zu den Auswirkungen des neuartigen Corona-Virus hat die Lufthansa Group nun entschieden, die Flüge von Lufthansa, SWISS und Austrian Airlines von und nach Peking und Shanghai bis zum Ende des Winterflugplans am 28. März auszusetzen. Zunächst waren sie bis zum 29. Februar gestrichen worden. Die Flüge nach Nanjing, Shenyang und Qingdao waren bereits zuvor bis zum Ende des Winterflugplans ausgesetzt worden.

Aufgrund der aktuellen Nachfragesituation für Flüge von und nach Hongkong werden leichte Kapazitätsanpassungen vorgenommen: Bei Lufthansa werden vereinzelte Flüge gestrichen. SWISS setzt im März auf den Flügen von und nach Hongkong kleinere Flugzeuge ein.

Passagiere, deren Flug gestrichen wurde, können selbstverständlich kostenfrei umbuchen oder erhalten eine Erstattung ihres Ticketpreises. Diese Bestimmungen gelten für Passagiere mit einem Ticket, das von Lufthansa, SWISS oder Austrian Airlines ausgestellt wurde und für Flüge mit einer LH, LX, oder OS Flugnummer.

Die Lufthansa Group wird die Situation weiterhin laufend beobachten und steht mit den zuständigen Behörden in Kontakt.

Quelle: Lufthansa Group / Foto: Public Domain

zurück zur Übersicht
UNIGLOBE Pro Travel - Friedrich Schiller Straße 4 - A-2340 Mödling - +43 (0)2236 205 22 20